Batterie für 1VK

Technische Themen von der Ur-Ténéré bis zur T700.

Moderator: Moderatoren CH

Antworten
Primavera
Beiträge: 9
Registriert: So 10 Jul, 2022 13:06

Batterie für 1VK

Beitrag von Primavera »

Hoi zäme
Die Batterie an meiner 1VK muss ersetzt werden. Nun gibt es ja mittlerweile verschiedene Batterietypen, welche verbaut werden können. Die Unterschiede zwischen Nass, Gel und Lithium sind mir soweit klar. Bei einigen Gel Batterien habe ich gelesen, dass sie mindestens 14.5 Volt vom Alternator erhalten müssen, damit sie auch wirklich geladen werden. Das bringt mich zur Frage, ob dies der Alternator im moderaten Drehzahlbereich (3’000 - 4’000 rpm) überhaupt leistet.
- Welche Batterien nutz ihr und welche Erfahrungen macht ihr damit?
- Welche Batterieart (am liebsten gleich mit Marke und Typ) könnt ihr empfehlen? Nass, Gel oder Lithium?
- Wo kauft ihr eure Batterien ein?
Gruss
Primavera
Benutzeravatar
Fosi
Beiträge: 268
Registriert: Di 15 Mai, 2007 0:01
Wohnort: Zürich

Re: Batterie für 1VK

Beitrag von Fosi »

Hallo Primavera

Ich fahre selber auch eine 1VK und habe seit 2 Jahren eine " Voltic Sportivo GEL YB14L-A2 Batterie " eingebaut. Bin damit auch Offroad unterwegs und hatte noch nie ein Problem mit dieser Batterie. Aus meiner Erfahrung kann ich diese Batterie empfehlen und ist auch preislich noch interessant.

Gruss Fosi
1x XT 600 Z - 1VK \ 1x XTZ 750 \ 1x XT 1200 Z
Primavera
Beiträge: 9
Registriert: So 10 Jul, 2022 13:06

Re: Batterie für 1VK

Beitrag von Primavera »

Danke Fosi!
Passt denn die 14 Amph Batterie unter die Bank?
Die ist über 160 mm hoch, die 12 Amph ist deutlich niedriger.
Verfügbar scheinen aber beide Versionen nicht zu sein.
Werde miir dann aber sicher eine Gel Batterie besorgen. 👍
Gruss und evtl. bis am 40-Jahre TOC Fest.
Primavera
Benutzeravatar
Fosi
Beiträge: 268
Registriert: Di 15 Mai, 2007 0:01
Wohnort: Zürich

Re: Batterie für 1VK

Beitrag von Fosi »

Von der höhe passt es, ist aber sicherlich die max höhe die eingebaut werden kann. Bei der breite habe ich 2 von den 4 seitlichen Gummihaltern im Batteriekasten etwas schmaler geschnitten das die Batterie reinpasst. Ich selber bin froh um die 14 Amph Batterie, deutlich bessere Startleistung.

Gruss Fosi
1x XT 600 Z - 1VK \ 1x XTZ 750 \ 1x XT 1200 Z
Primavera
Beiträge: 9
Registriert: So 10 Jul, 2022 13:06

Re: Batterie für 1VK

Beitrag von Primavera »

Hier noch ein Update zur Batterie:
Ich habe mir letztlich auf ausdrückliche Empfehlung des Mechanikers eine Li-on Batterie gekauft. Passt masslich super, hält in der Regel viel länger als eine nass oder Gelbatterie und ist erst noch viel leichter. Habe für die Batterie nicht mehr bezahlt, als für eine Gelbatterie fällig gewesen wären - wenigstens zunächst…

Einbau war problemlos und ich freute mich auf das 40-Jahre Jubiläum Treffen in Sargans mit tollen Ausfahrten im Programm.

Als ich 30 Minuten mit der neuen Batterie gefahren einen Zwischenstopp einlegte und wieder los wollte, bemerkte ich, dass idie Neutral-Lampe nicht brannte. Naja, Glühbirnen gehen mal kaputt - dachte ich. Als dann auch der Starter sich auch nicht rührte, wurde ich skeptisch.

Long Story short, die Batterie und die Elektrik waren durchgebrannt. Ich konnte mich noch mit dem Kickstarter durch das Bergwerk und dann zum Yamaha Händler in Sargans retten. Hatte aber grosse Angst, dass mir die Batterie unterwegs noch Feuer fängt.

Der Yamaha Mechaniker stellte fest, dass nebst der Batterie auch der Regler, alle Glühbirnen und vermutlich auch das Starterrelais durchgebrannt waren. Er meinte, dass die Li-on Batterien die Stromschwankungen der alten Motorräder nicht verkraften. Es wurde eine neue Batterie eingesetzt, jetzt wieder eine Gel Batterie und der Regler wurde ersetzt, so dass ich wenigstens wieder gefahrlos weiterfahren konnte.Der Spass hat mich dann rund 400.- gekostet 👹

Also, vergesst Li-on Akkus für die älteren Semester, egal was der Mech eures Vertrauens sagt…
Mittlerweile sind auch die Glühbirnen ersetzt. Nur der Starter will noch nicht. So lange wird dann halt gekickt.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den Support der Teneristi vor Ort beim Bergwerk und den super Einsatz der Lucky Star Partners Amaha Garage in Sargans. Super kompetent, gehen die Extrameile und helfen wo sie können 👍
motorang
Beiträge: 5
Registriert: Fr 06 Mai, 2022 19:32

Re: Batterie für 1VK

Beitrag von motorang »

Servus,
die 1VJ von meinem Sohn hat auch einen Lithiumakku bekommen, den von Kedo. Unauffällig. Funktioniert einfach, seit 2 Jahren. Ich würde jetzt vom Einzelfall nicht aufs Generelle schließen.
Ich hab vor dem Einbau lange nachgedacht. Das Problem das ICH sehe ist dass der Akku normalerweise einige Sicherheitsschaltungen hat mit denen er sich selbst schützt, beispielsweise vor Überladung oder völliger Entladung. Und dann schaltet er ab. So als ob er ausgebaut wäre. Damit fehlt dem Regler aber die Referenzspannung und er kann nicht mehr vernünftig regeln. Das ist dann wie ohne Batterie fahren.

Was ich bei Deiner 1VK vermute ist ein Reglerdefekt (fehlende Masse oder ähnlich), dann kann die Spannung auf ein paar Dutzend Volt steigen, der Akku schaltet ab und fällt als Puffer weg, und bei 30-40V brennt schon einiges durch.
Die Sache mit dem durchgebrannten Starterrelais erklärt das allerdings nicht, weil das wird ja üblicherweise nur bei stehendem Motor bestromt. Also vom Akku. Und nach meiner Theorie war der aus.

Weil Akku UND Regler getauscht wurden werden wir das wohl nicht mehr rausfinden.

Hoch lebe der Kickstarter!

Gryße!
Andreas, der motorang
Antworten